Tschechien

Krumau

Hier erhalten Sie die ersten Informationen über die Tschechische Republik und die Hauptstadt Prag.

 

Die Tschechische Republik entstand am 1.1.1993 als Nachfolgestaat der Tschechoslowakei.

Dieses kleine Binnenland liegt im Herzen Europas, besteht aus Böhmen, Mähren und Schlesien und grenzt an Deutschland, Österreich, Polen und die Slowakei. 

Die Fläche ist 78.867 km2 und die Einwohnerzahl beträgt ca. 10,5 Mio.

Etwa 90% des Landes bestehen aus Hügeln: Mittelböhmisches Hügelland oder Gebirgszügen wie Böhmerwald, Erzgebirge, Riesengebirge mit der höchsten Erhebung Schneekoppe 1603 m, Isergebirge, Böhmisch- Mährische Höhe sowie den Beskiden oder Altvatergebirge. Die wichtigsten Flüsse des Landes sind die Moldau, Elbe, March, und Thaya.

Zu den größten Städten zählen Prag, Brünn, Ostrau, Pilsen, Olmütz, Reichenberg, Budweis und Königgrätz.

Die Amtsprache ist Tschechisch.

Religionen: Römisch-katholisch ca 40%, protestantisch ca 5%, orthodox ca 3%.

Staatsform: Tschechien ist eine Parlamentarische Republik, an deren Spitze der Staatspräsident steht.

Das Regierungssystem, angeführt vom Ministerpräsidenten, ist eine parlamentarische Demokratie, wobei das Zweikammersystem aus Abgeordnetenhaus   und Senat besteht.

Prag

Die sagenumwobene Seherin und Fürstin Libussa prophezeite die Gründung der Stadt  PRAG mit den Worten:                            

Ich sehe eine große Stadt, deren Ruhm bis zu den Sternen reicht!

Prag ist nicht nur die "goldene" und "hunderttürmige" Stadt, sondern auch eine der schönsten Städte Europas. Heimatstadt für viele Künstler. Dazu zählen Maler wie z. B. Alfons Mucha, Komponisten wie z. B. Bedrich Smetana, Antonin Dvorak, Schriftsteller Franz Kafka, Karel Capek und anderen, Dichter wie Reiner Maria Rilke und weltbekannter Sportler Marathon-Läufer Emil Zatopek. Andere wählten Prag als zeitweiliges Domizil, bestimmt Wolfgang Amadeus Mozart.  Prag ist eine Metropole und ein alter Handelknotenpunkt seit der Romanik. Unter Karl IV., in der Zeit der Gotik, war Prag die Hauptstadt des Römischen Reiches sowie kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Prag hat eine fast tausendjährige Kontinuität in der Entwicklung der Baukunst. Dies schlägt sich in herausragenden Beispielen der Romanik, Gotik, des Barocks, Jugendstils, Kubismus oder in sozialistischen Bauwerken bis hin zu jenen der modernsten Baukunst nieder. In Prag findet man sieben Hügel, sieben Inseln und 19 Brücken über die Moldau. In der "goldenen Stadt" derzeit wohnen ca. 1,3 Mio. Einwohner in zweiundzwanzig Stadtteilen. Aus der touristischen Sicht ist das interessanteste Stadtviertel Prag 1: Altstadt, Josefov, Hradschin und Kleinseite.

Prag befindet sich 177-383 m. ü. M. und erstreckt sich über beide Moldau- Ufer auf einer Länge von 31 km.